TSV behält die Oberhand im Kellerduell

TSV Spessart 1 – FV Bruchhausen 2  2:1 (0:0)

Stark ersatzgeschwächt (es fehlten 9! Stammspieler), musste unsere Mannschaft  im Lokalderby gegen die Zweite aus Bruchhausen, antreten.

Von Spielbeginn an nahm der TSV das Heft des Geschehens in die Hand, und erkämpfte sich eine klare Feldüberlegenheit, konnte die zahlreichen, gut herausgespielten, Torchancen jedoch wieder einmal nicht nutzen, sodass die erste Halbzeit torlos endete.

In der zweiten Halbzeit das gleiche Bild. Der TSV weiterhin feldüberlegen, mit vielen Torchancen. In der 53. Minute erzielte Julian Hopp endlich das erlösende 1:0 per Kopf, auf Flanke von Benny Graf.

Trotz weiterer gut herausgespielter Torchancen, dauerte bis zur 72. Minute, als Philipp Überall, ebenfalls per Kopfball, nach einer Ecke, das verdiente 2:0 schoss.

Mit einem sehenswerten Glücksschuss von der Grundlinie, zum 2:1 Anschlusstreffer in der 79. Minute. machte es Bruchhausen noch einmal spannend. Der TSV stand jedoch sicher, und brachte den knappen Sieg über die Runden.

Fazit: Drei äußerst wichtige Punkte im Kellerduell für den TSV. Wenngleich alle zum Einsatz gekommenen Spieler ihre Sache mit Einsatz und Leidenschaft gut gemacht haben, war es unverkennbar, dass 9 Stammspieler nicht ohne Qualitätsverlust kompensiert werden können.

Das Heimspiel der 2. Mannschaft gegen die Zweite des Karlsruher FV wurde auf Wunsch des KFV auf Donnerstag, den 20.10. 19:00 Uhr verlegt.

TSV Spessart auf einem Abstiegsplatz

VfR Ittersbach – TSV Spessart 1:  3:1 (1:0)

Im Auswärtsspiel gegen den VfR Ittersbach, am vergangenen Sonntag, zeigte sich die TSV-Mannschaft gegenüber den letzten Spielen verbessert, wenngleich weiterhin mit mehr Schatten als Licht, gegen einen Gegner, der unsere Mannschaft mit einfachen Mitteln klassisch auskonterte.

In den ersten 30 Minuten der ersten Halbzeit erspielte sich unsere Mannschaft deutlich höhere Spielanteile, ohne jedoch Druck auf die gegnerische Abwehr aufzubauen, und zu zwingenden Torchancen zu kommen.  Ittersbach verlegte sich auf eine stabile Abwehrarbeit sowie schnellem Umschaltspiel nach vorne.

Ein schneller Konterangriff  brachte die Ittersbacher kurz vor dem Pausenpfiff mit 1:0 in Führung, als zum wiederholten Male der Ball in unserem Mittelfeld keinen Abnehmer fand, wir nicht schnell genug wieder hinter den Ball kamen, der Stürmer im 1 gegen 1 die Oberhand behielt, und den Ball aus ca. 12 Metern über den Innenpfosten, chancenlos für den im Tor debütierenden Dominik Kutija, versenkte.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit offenbarte  der TSV gravierende Mängel im Pass- und Positionsspiel. Dieser Mangel führte in der 54. Minute zum 2:0 für Ittersbach, als wir in der Vorwärtsbewegung, mit einem Fehlpass bei der Spieleröffnung, den Gegner zu einem weiteren Konter einluden.

In der 58. Minute fiel der Anschlusstreffer zum 2:1. Endlich einmal wurde ein Angriff unserer Mannschaft über die Außenposition, energisch bis zur Grundlinie, vorgetragen. Den präzisen Querpass in den Rücken der gegnerischen Abwehr verwandelte „Paco“ Roldan unhaltbar.

Ittersbach baute jetzt konditionell deutlich ab, verlegte ihr Spiel komplett auf Konterangriffe, und kam mit  2 – 3 langen Pässen, auf ihre schnellen Spitzen, immer wieder zu gefährlichen Torchancen.

Einer dieser Konter brachte in der 83. Minute die endgültige Entscheidung. Wieder verloren wir leichtfertig den Ball durch einen Fehlpass im Mittelfeld, hatten zudem keine ausreichende Absicherung, sodass Jonas Kiniselassie im 1 gegen 1 die Notbremse zog, und Ittersbach zum 3:1 Endstand traf. Jonas, als letzter Mann, wurde zudem für die letzten Minuten, mit Rot,  vom Feld verwiesen.

Fazit: Wenngleich Wille und Einstellung stimmten, so offenbarte unsere Mannschaft, speziell in der zweiten Halbzeit, mit 26 Fehlpässen!, eine eklatante Fehlpassorgie, war viel zu langsam in der Rückwärtsbewegung, versuchte zu sehr, über die Mitte, zum Erfolg zu kommen, und spielte so dem Gegner zu einfach in die Karten.

Das Spiel der Reserve wurde abgesagt, da der Gegner, der TSV Etzenrot seine Reserve aus dem Spielbetrieb zurückgezogen hat.

TSV Spessart 1 präsentiert sich weit unter Normalform

TSV Spessart 1 – SC Neuburgweier: 0:4 (0:3)

Mit einer uninspirierten, desolaten Leistung präsentierte sich unsere Erste  im sonntäglichen Heimspiel gegen den neuen Spitzenreiter SC Neuburgweier, und verlor deutlich, und dem Spielverlauf nach, vollauf verdient mit 0:4.

Alle guten Vorsätze unserer Elf  konnten mit dem 0:1 nach nur 3 Minuten bereits beerdigt werden. Ein Stockfehler im Mittelfeld  wurde vom Gegner schnell und konsequent bestraft.

Unsere Mannschaft erholte sich von diesem Schock nicht mehr. Spielte im weiteren Spielverlauf ohne Mumm, deutlich verunsichert, und fand zu keiner Zeit Zugriff auf den Gegner, der unsere Mannschaft mit gut organisiertem Pressing und aggressivem, aber durchaus fairem Zweikampfverhalten, förmlich überrollte.

Angriff auf Angriff rollte auf unser Tor, ließ uns keine Atempause. Allein vier Mal  traf Neuburgweier Latte und Pfosten. So waren wir mit dem 0:2 in der 29. und dem 0:3 in der 33. Minute nach haarsträubenden Deckungsfehlern  noch sehr gut bedient.

In Anbetracht der ungefährdeten 3:0-Führung schaltete Neuburgweier in der zweiten Halbzeit einen Gang zurück, ohne dass dies von unserer Mannschaft ausgenutzt werden konnte. Weiterhing agierten wir ängstlich und viel zu passiv, ohne nennenswerten Offensivdruck aufbauen zu können.

Das 0:4 in der70. Minute stellte den hochverdienten Sieg der Neuburgweierer sicher. Neuburgweier war uns in allen fußballrelevanten Belangen deutlich überlegen.

Fazit: Ein nach den Trainingsleistungen nicht für möglich gehaltener blutleerer Auftritt  unserer Mannschaft. Mit dem verpassten Saisonstart und jetzt 8 Punkten Rückstand auf das obere Tabellendrittel, wird es lange dauern bis wir wieder Anschluss haben werden.

 

TSV Spessart 2 – Bad Herrenalb/Neusatz/Rotensol: 5:2 (4:1)

Unsere Reserve ist weiterhin auf dem Vormarsch, und gewann klar und deutlich gegen Bad Herrenalb. Der Sieg war zu keiner Zeit auch nur annähernd gefährdet, und hätte bereits in der ersten Halbzeit zweistellig ausfallen müssen, wenn die Mannschaft die gut herausgespielten Torchancen genutzt hätte. Mit 4 Toren in einer Halbzeit erzielte Adrian Sabatino nicht nur einen echten Hattrick, sondern war auch der Matchwinner unserer Reserve. Großes Lob und Gratulation zum Sieg.

TSV Spessart steigert sich, belohnt sich aber nicht.

ASV Wolfartsweier – TSV Spessart 1 =   0 : 0

Gegen den Vorjahreszweiten der Kreisklasse B 2 zeigte sich unsere Mannschaft von den beiden letzten Niederlagen deutlich verbessert, und bot über die vollen 90 Minuten,  sowohl spielerisch als auch kämpferisch, eine ansprechende Leistung.

Von Beginn an waren alle Spieler mit der nötigen Laufbereitschaft und Leidenschaft, im Spiel gegen den Ball, bei der Sache, und erspielten sich in der ersten Halbzeit eine klare Feldüber-legenheit aufgrund konstruktivem Spielaufbau und genauem Passspiel.

Außer einem Lattenschuss von „Paco“ Roldan in der 35. Minute, konnten wir offensiv jedoch nicht genügend Druck auf die gegnerische Abwehr aufbauen, um unsere Angriffe  erfolgreich abschließen zu können.

Auch in der zweiten Halbzeit ging unsere Mannschaft weiter konzentriert zur Sache, stand in der Defensive stabil, erspielte sich mehr Spielanteile, ließ jedoch im letzten Angriffsdrittel die nötige Passgenauigkeit und Kaltblütigkeit vor dem Tor vermissen.

Beide Mannschaften geizten mit ihren Torchancen, sodass die torlose Punkteteilung letztlich ein gerechtes Ergebnis ist.

Fazit: Eine Leistung auf die sich aufbauen lässt, und unserer Mannschaft das nötige Selbst-          vertrauen und die Sicherheit für die kommenden Aufgaben geben sollte. Um den Anschluss an die Top-3 nicht zu verlieren, dürfen wir uns keine weiteren Punktverluste leisten.

 

Das Auswärtsspiel der TSV-Reserve gegen den SV Schielberg musste aufgrund der Witterungs- und Platzverhältnisse seitens Schielberg leider abgesagt werden. Der Nachholtermin wird rechtzeitig im Amtsblatt mitgeteilt.

TSV Spessart 1 erwischt einen rabenschwarzen Tag gegen Busenbach 2

FC Busenbach 2 – TSV Spessart 1: 4:0 ( 1:0)

In einem, bis dahin, von beiden Mannschaften ohne nennenswerte Höhepunkte geführten Spiel, ging Busenbach in der 13. Minute, nach einem eklatanten Torwartfehler, überraschend mit 1:0 in Führung, die bis zur Halbzeitpause bestand hatte.

Unsere Mannschaft agierte über die 90 Minuten mit planlosem, ungenauem Spielaufbau. Das Umschalt-und Angriffsspiel kennzeichnete sich durch eine Fehlpassorgie nach der anderen. Hinzu kam ein naives Zweikampfverhalten, weil die Gegenspieler nur mit dem Fernrohr gedeckt wurden. 5 berechtigte gelbe Karten, gegen uns, zeugen von einer ungeschickten Zweikampfführung.

Wer nun, in Anbetracht eines nur 1:0-Rückstandes, ein Aufbäumen mit aggressivem Zweikampfverhalten, konstruktivem und genauem Pass- und Angriffsspiel seitens unserer Mannschaft erwartet hätte, sah sich leider getäuscht. Auch in der 2. Halbzeit fehlte uns der Zugriff auf Ball und Gegner.

In der 63. Minute schlug ein direkt geschlagener Freistoß aus 30 Meter Entfernung, im rechten Torwinkel, zum 2:0 ein. Unsere Mannschaft hatte sich mental von diesem Gegentor noch nicht ganz wieder erholt, als der Gegner nur 2 Minuten später zum 3:0 nachlegte, als sich unsere Abwehr einschließlich Torwart nicht einig war, wer abdeckt und wer den ballführenden Spieler attackiert.

Das 4:0 fiel in der 90 Minute, nach einer schönen Mehrfach-Doppelpass-Kombination aus der eigenen Abwehr heraus, bei der unsere Mannschaft über die gesamte Spielfläche nur Begleitschutz gab.

Fazit: Ein desolater, blutleerer und uninspirierter Auftritt unserer Elf, gegen einen soliden, zweikampfstarken, aber nicht überragend spielenden Gegner. Merke: nicht die Aufstellung, sondern die Einstellung ist das Wichtigste!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok