Nachruf für das Ehrenmitglied Heinrich Abend

Der Turn- und Sportverein 1913 Spessart trauert um sein Vereins- und Ehrenmitglied Heinrich Abend, das am Montag, 15. Februar 2021, im 88. Lebensjahr verstorben ist. Mit uns trauern seine Frau Dagmar, seine Kinder mit Familien und Angehörige des Verstorbenen. Unser Mitgefühl und unsere Anteilnahme gelten seiner Frau Dagmar, den Kindern mit ihren Familien und allen seinen Angehörigen. 

Heinrich Abend war ein Vereinsmensch. Das zeigt sich insbesondere in seiner fast 73jährigen Mitgliedschaft im Sportverein. Seine Vereinsarbeit setzten besonders die drei Kinder Marlis, Siegfried und Michael fort, in dem sie sich ehrenamtlich in den Sportverein einbringen. Marlis und Siegfried als Theaterspieler*in, Michael stellt dem Verein seine handwerklichen Fähigkeiten zur Verfügung. Darüber hinaus engagiert sich Marlis in der Vereinsküche bei unseren jährlichen Sportfesten. 

Als 15jhäriger trat Heinrich Abend 1948 dem Turn- und Sportverein 1913 Spessart e.V. bei. Von 1950 bis Anfang der siebziger Jahre spielte der Verstorbene in der 2. Mannschaft. Bereits 1955 wurde Heinrich Abend Mitglied in der Vereinsverwaltung und unterstütze den Vereinsvorstand 60 Jahre bis zum Jahr 2015. Für dieses Engagement in der Vereinsverwaltung wurde Heinrich Abend 2016 mit dem Ehrenbrief und einer Bildercollage geehrt und ausgezeichnet. Von 1963 bis 1985 war er unter dem heutigen Ehrenvorsitzenden Anton Häffner Schatzmeister des Sportvereins. Heinrich Abend war ein unermüdlicher Schaffer für den Sportverein. An dieser Stelle möchte ich an seine Mitarbeit beim Bau der heutigen TSV-Waldgaststätte erinnern. Er war auch bei allen anderen an den TSV-Gebäulichkeiten und am TSV-Gelände anfallenden Arbeiten stets zur Stelle und brachte sein handwerkliches Können als Schreiner ein. Solange es sein Gesundheitszustand zuließ war die Mitarbeit bei unseren Sportfesten, insbesondere beim Auf- und Abbau sowie Aufräumen für Heinrich Abend eine Selbstverständlichkeit. 

Festbankett zum100jährigen Vereinsjubiläum am 20.07.2013

1973 wurde er für 25jährige Mitgliedschaft geehrt und im Jahr 1998 für 50jährige Mitgliedschaft mit der Goldenen Vereinsnadel ausgezeichnet und zum Ehrenmitglied des Sportvereins ernannt. 1988 wurde Heinrich Abend für besondere Verdienste mit dem TSV-Ehrenteller ausgezeichnet. Auch durch den Badischen Fußballverband e.V. wurden dem Verstorbenen Ehrungen und Auszeichnungen zuteil. 1973 erhielt er die Silberne BFV-Spielerehrennadel und 1988 die Silberne BFV-Ehrennadel für 22 Jahre Tätigkeit als Schatzmeister des Sportvereins. 

In der Stunde des Abschieds dürfen wir Danke sagen für seine großartige und beispiellose Arbeit und Unterstützung – egal in welcher Funktion auch immer – um und für den Sportverein. Heinrich Abend ist ein Stück TSV-Geschichte und gehörte dazu wie lebendes Inventar vergleichbar wie der Dom zu Köln gehört.

Heinrich Abend war ein Förderer seines Sportvereins und ein überaus großartiges und verdienstvolles Vereins- und Ehrenmitglied des TSV 1913  Spessart e.V.! 

In dankbarer Erinnerung an seine langjährige Vereinstreue erweisen wir Heinrich Abend die letzte Ehre. Als Zeichen der Verbundenheit wird unser Verein zum Blumenschmuck seines Grabes beitragen. Wir werden Heinrich Abend ein ehrendes Gedenken bewahren.                                         

TSV - Waldgaststätte / Fastnachtsdienstag: SAUERSESSEN !

     SAUERESSE am FASTNACHTSDIENSTAG:

„Trotz Corona habe mas net vergesse

am Fastnachtsdienstag gibt‘s wie immer Saueresse.

Nierle, Brot und auch Kutteln

dann hat auch keiner was zu bruddeln.

Bratgrumbierre sind auch dabei,

also Ihr Narren kommt all‘ vorbei!

Von 15.00 bis 18.00 Uhr

gibt’s Esse net für Narre nur.

Vorbestellung am Sonntag (14.02.) des muss sei,

von elf bis fünf, dann seid Ihr dabei!“

Telefonische Vorbestellungen unter Tel. 07243-29677!

Die aktuelle Speisekarte gibt es unter www.waldgaststaette-spessart.de und an den Anschlagtafeln der Ortsverwaltung Spessart!

 

FUSSBALL, SPORTKEGELN und BREITENSPORT

Aufgrund der bestehenden Corona-Verordnungen ist weiterhin Amateur-Fußball, das Sportkegeln und auch der Breitensport bis auf wenige Ausnahmen nicht möglich. Die zuständigen Politiker sehen entsprechend der aktuellen Coved-19-Infektionen noch keine Chance, dass das Sportverbot allgemein gelockert werden kann. Der Verein hofft, dass Sport ab März d.J. wieder stattfinden kann. Wir bitten deshalb unserer Sportler*innen und Mitglieder noch um Geduld. Sobald Sport wieder möglich ist und auch die TSV-Waldgaststätte öffnet werden wir rechtzeitig im Amtsblatt und auf der TSV-Homepage berichten. Halten Sie uns in der für Vereine recht schwierigen Zeit weiterhin die Treue und bleiben Sie gesund!!!

ESSEN AUSSER HAUS

Für die Dauer des bestehenden Lockdown ist die TSV-Waldgaststätte mit ESSEN AUSSER HAUS in gewohnter Weise für Sie da. Telefonische Vorbestellungen jeweils samstags davor von 12 bis 16 Uhr unter Tel. 07243-29677! Abholzeiten sonntags zwischen 12.00 und 17.00 Uhr!

Die aktuelle Speisekarte gibt es unter www.waldgaststaette-spessart.de und an den Anschlagtafeln der Ortsverwaltung Spessart!

 

Nachruf für Otto Weber

Die Spessarter Vereine, der Turn- und Sportverein, der Musikverein „Frohsinn“ und der Gesangverein „Germania“ trauern um eines ihrer ältesten Ehrenmitglieder Otto Weber.

Otto Weber der am 27. Dezember 2020 im Alter von 93 Jahren verstorben ist, war in seinem Heimatort Spessart als „Maler Otto“ auf Grund seines Handwerksbetriebs bei allen Einwohnern bekannt, geschätzt und beliebt.

Unsere aufrichtige Anteilnahme gilt seinen Kindern mit ihren Familien.

Bereits 1942 trat Otto Weber als 15 jähriger in der Turn- und Sportverein ein und obwohl die Aktenlage es nicht aufzeigt, hält sich die mündliche  Aussage, dass er als Torwart in der damaligen Fußballmannschaft in einem Spiel sogar zwei Elfmeter gehalten hat. Zu weiteren Aktivitäten als Fußballspieler ist aber nichts bekannt. Danach war er bis zu seinem Tod 78 Jahre förderndes Mitglied des TSV Spessart.

1949 trat Otto Weber dann in seinen Gesangverein als aktives Mitglied bei und war bis 1999

Sänger im 2. Bass. Danach bis zu seinem Tode war er dann als förderndes Mitglied, insgesamt 71 Jahre beim Gesangverein. Otto Weber war aber nicht nur mit Leib und Seele Sänger, sondern engagierte sich darüber hinaus in mehreren Abschnitten zwischen 1958 bis 1974 über 8 Jahre in der Verwaltung und war begeisterter Theaterleiter. Viele Stücke bei denen er Regie führte, wurden zu großen Erfolgen bei unseren Weihnachtsfeiern.

Sein größter Erfolg aber war seine Arbeit mit der Sängerjugend. Aus einem Aufenthalt 1967 mit jungen Sängern des Männerchors in seiner „zweiten Heimat“ einer Berghütte im Tauerntal bei Matrei in Osttirol, entstand damals die Jugendgesangsgruppe. Als „Ottotaler“ traten wir danach beim darauffolgenden Sommersfest in Spessart mit Fahrtenliedern und Gitarrenbekleidung in Kniebundhosen auf. Das war die eigentliche Geburtsstunde bzw. Gründung des heutigen Vokalensembles. Ohne ihn und seine Begeisterung für seinen Gesangverein, wobei seine eigene Familie und sein Geschäft als selbstständiger Handwerker oft zurückstecken musste, gäbe es wahrscheinlich diese Chorgruppe heute nicht.

Unvergessen sind auch seine als Wanderführer geleiteten Bergtouren in Österreich, als Basislager diente auch hier wieder seine Hütte im Tauerntal.

Im Jahr 1963 trat Otto Weber auch in den Musikverein „Frohsinn“ als förderndes Mitglied ein und war auch dort nun 57 Jahre dem Verein treu verbunden. Seine Hilfsbereitschaft und sein handwerkliches Können kam, wenn es Not am Mann war, allen Vereinen zugute.

Bei allen drei Vereinen wurde Otto Weber für 25, und 50 jährige Mitgliedschaft geehrt und

gleichzeitig jeweils zum Ehrenmitglied ernannt.

Für seine langjährige Treue Zugehörigkeit in den Spessarter Vereinen verbunden mit dem Dank für seine Hilfsbereitschaft und als äußeres Zeichen der Wertschätzung werden der Turn- und Sportverein, der Musikverein „Frohsinn“ und der Gesangverein „Germania“ mit einer Geldspende zur Gestaltung seiner letzten Ruhestätte beitragen.

Mit Otto Weber verlieren nicht nur die drei Vereine ein Ehrenmitglied, sondern auch der Ort Spessart einen Mann der als Handwerker in seiner Zeit mitten in der Dorfgemeinschaft stand. Anerkannt, aufrichtig und humorvoll so werden wir Ihn in Erinnerung behalten.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok