TSV Spessart verschläft Anfangsphase

ATSV Kleinsteinbach – TSV Spessart 4:2 (2:0)

Mit viel Euphorie und in Bestbesetzung fuhr unsere Mannschaft am vergangenen Sonntag ins Pfinztal zum Auswärtsspiel gegen den Tabellendritten Kleinsteinbach. Doch bereits nach 10 Minuten war jegliche Euphorie verflogen, und der „Drops gelutscht“.

Kleinsteinbach spielte von Spielbeginn an mit hohem Tempo und aggressivem Forechecking, und ließ unsere Defensive ein ums andere Mal wie Statisten aussehen. So stand es bereits nach 7 Minuten, vollkommen verdient, 2:0 für Kleinsteinbach. Zum Glück erwischte unser Torwart, Dominik Kutija,  einen Glanztag, und verhinderte weitaus Schlimmeres. Mit diesem Ergebnis ging es in die Halbzeitpause.

Leider zeigte sich unsere Mannschaft nicht erholt, sondern spielte weiterhin unter ihren Möglichkeiten. Hoffnung keimte noch einmal in der 58. Minute auf, als Benny Graf auf 2:1 verkürzte. Kleinsteinbach erwies sich jedoch als jederzeit Herr der Lage zu sein, und setzte in der 67. Und 82. Minute die entscheidenden Treffer zum  3:1 und 4:1. Sorin Chirila betrieb in der 90. Minute mit dem 4:2 nur noch Ergebniskosmetik.

Fazit: Der TSV zeigte erschreckende Schwächen. War im Defensivverhalten alles andere als sattelfest, im Spielaufbau ohne Struktur, und auch gedanklich, in Sachen Handlungs-schnelligkeit, dem Gegner deutlich unterlegen.

Das Spiel der Reserve gegen die Reserve von Kleinsteinbach wurde aufgrund der Platzverhältnisse abgesagt, und wird zu gegebener Zeit nachgeholt.

TSV Spessart gewinnt einen Punkt, verliert aber zwei

TSV Spessart 1 – FC Busenbach 2:  1:1 (1:0)

Im ersten Rückrundenpunktspiel kam der TSV, auf heimischem Geläuf, nicht über ein 1:1 Unentschieden hinaus, obwohl in den zweiten 45 Minuten mit einem Mann mehr auf dem Feld, nachdem ein Busenbacher den Platz bereits in der 45. Minute mit Gelb/Rot verlassen musste.

In der ersten Halbzeit bot unsere Mannschaft einen ideenlosen und planlosen Auftritt, ohne jeglichen Spielfluss. So darf sich eine Mannschaft einfach nicht präsentieren. Alle Spieler ließen die sogenannten „Basics“, d. h. Laufbereitschaft, Zweikampfverhalten, Passqualität und schnellem Umschaltspiel, gänzlich vermissen. Nur ein Schuss auf das gegnerische Tor zeugt von wenig Offensiv- und Durchschlagskraft. Da der Gegner nicht viel besser war, stand es zur Halbzeit glücklicherweise nur 0:1.

Busenbach, in der zweiten Halbzeit nur noch mit 10 Mann auf dem Feld, zog sich von Beginn an, tief in die eigene Hälfte zurück, und überließ unserer Mannschaft das Mittelfeld, die nun deutlich mehr Engagement an den Tag legte, und den Gegner unter Druck hielt.

Leider reichte es, bis auf den Ausgleichstreffer in der 56. Minute durch Adrian Leucian, nicht zu einem Sieg, da man an diesem Tag einfach zu viele individuelle Ausfälle hatte, und auch mannschaftstaktisch nicht in der Lage war den gegnerischen Abwehrriegel mit schnellem Flügelspiel nachhaltig zu knacken.

Fazit: mit solch einer desaströsen Leistung spielt der TSV bis zum Saisonende gegen den Abstieg, und hat gegen die kommenden schweren Gegner nur wenige Aussichten zu punkten.

 

Die TSV Reserve verliert den Anschluss ans obere Tabellenviertel.

TSV Spessart 2 – Ettlingenweier 3.  0:3 (0:2)

Im Spiel Tabellenfünfter gegen Tabellenvierter unterlag der TSV der Dritten des FV Ettlingenweier mit 0:3, und verlor, mit nun 7 Punkten Rückstand auf Tabellenplatz 3, das obere Tabellenviertel aus den Augen.

Beide Mannschaften spielten über die 90 Minuten gesehen, auf Augenhöhe. Ettlingenweier machte jedoch weniger Fehler, und zeigte sich im Offensivbereich  druckvoller und im Zweikampfverhalten wesentlich aggressiver.

Gelungene Generalprobe des TSV Spessart

TSV Spessart – VfB Knielingen2:   4 : 3 (2 : 3)

Im letzten Vorbereitungsspiel vor dem Rückrundenstart am kommenden Wochenende, holte sich die TSV-Elf mit einem 4:3-Sieg noch einmal Selbstvertrauen, gegen die Zweite des VfB Knielingen.

Knielingen zeigte sich mit engmaschiger Raumaufteilung und mannschaftlicher Geschlossenheit, als ein guter Prüfstein,  und ging bereits in der 6. Minute, mit einem direkt verwandelten Freistoß aus dem Halbfeld, mit 1:0 in Führung. Sebastian Dohm glich mit einem souverän verwandelten Handelfmeter in der 21. Minute zum 1:1 aus. Nur 3 Minuten später nahm sich Jonas Imhoff, mit einem harten Flachschuss aus gut 18 Meter, ein Herz. Der noch abgefälschte Ball rutschte ins lange Eck zur 2:1 Führung.

Knielingen blieb dran, und glich nach einem katastrophalen Deckungsfehler in unserer Abwehr in der 33. Minute, zum 2:2 aus. Ein  weiterer unnötiger individueller Fehler in unserer Abwehr brachte Knielingen, in der 38. Minute zum 2:3,  wieder in Führung.

Die Mannschaft des VfB Knielingen zollte in der zweite Halbzeit ihrer hohen Laufbereitschaft aus der ersten Halbzeit, Tribut, sodass die TSV-Elf mit zunehmender Spielzeit das Heft des Handelns in die Hand nahm, und sich eine klare Feldüberlegenheit erarbeitete.

Der 3:3 Ausgleichstreffer ließ nicht lange auf sich warten. Sebastian Dohm grätschte eine Hereingabe zum 3:3 über die Torlinie. In der 67. Minute war es wiederum Sebastian, der nach klugem Pass von Benny Graf, keine Mühe hatte den Torwart auszuspielen, und den Siegtreffer zum 4:3 zu markieren.  

Fazit: Die TSV-Mannschaft spielte mit Siegeswillen über die volle Distanz, muss sich jedoch bei der Passgenauigkeit in der Vorwärtsbewegung, verbessern, und die zu vielen individuellen Fehler vermeiden.

TSV Spessart - VSV Büchig 2:1 (0:0)

Im zweitletzten Vorbereitungsspiel traf unsere Elf am Samstag auf den A-Ligisten aus Büchig. Mit einem guten Spiel in der ersten Halbzeit hätte der TSV das Spiel,. bei höherer Effizienz,  bereits für sich entscheiden können, ja müssen, ließ man doch zahlreiche 100 %-ige Torchancen ungenutzt. So ging es, mit einem, für den Gegner, glücklichen torlosen Unentschieden in die Halbzeitpause.

In der 53, Minute brachte Sebastian Dohm, nach einer engagierten Einzelleistung, den TSV mit 1:0 verdient in Führung. Nur eine Minute später glich Büchig, nach einem Konzentrationsfehler in unserem Abwehrverbund,  zum 1:1 aus, Danach schlich sich, wie schon in den letzten Testspielen, der Schlendrian in das Spiel unserer Mannschaft ein. Plötzlich häuften sich die Fehlpässe, die Laufbereitschaft ließ zu wünschen übrig, und die Kompaktheit ging verloren. Erst ein gelungener Konterangriff in der 86. Minute führte zum 2:1 Siegtreffer durch Laurentiu Girbita.

Fazit: In allen bisherigen Testspielen hat unsere Mannschaft immer eine gute Leistung in der ersten Halbzeit gezeigt, es aber nicht geschafft diese, mit der nötigen Konzentration, Einsatz und Willen, über die volle Distanz zu bringen.

Das letzte Testspiel findet am kommenden Sonntag, den 26.2. 14:00 Uhr an der Allmendstraße gegen die Reserve des VfB Knielingen statt.

TSV Spessart - Spfr. Forchheim 3:4 (1:1)

Am vergangenen Mittwoch empfing der TSV in einem Testspiel den A-Klassen-Gegner aus Forchheim.

Wenngleich die Forchheimer mit einem knappen Sieg erfolgreich waren, zeigte sich unsere Mannschaft gegen den Klassenhöheren durchaus auf Augenhöhe. Mit zunehmender Spielzeit ging jedoch die, in der ersten Halbzeit, gute kompakte Spielweise unserer Mannschaft, mehr und mehr verloren.

Einfache, individuelle Abspielfehler in der Defensive führten zudem zu leicht vermeidbaren Gegentoren, sodass es, trotz dreimaliger Führung, unserer Elf leider nicht zum Sieg reichte.

Yannik Weber traf zum 1:0 in er 22. Minute. Benny Graf netzte zum 2:1 in der 46. Minute, und Sebastian Dohm brachte den TSV, nach beherztem Alleingang in der 59. Minute, zum 3:2 in Führung, ehe die Sportfreunde in der 67., und nach Gelb/Rot für Yannik, in 80. Minute die Begegnung siegreich für sich entschieden.